Technisches Komitee Messaging und V2

Ziele

Das TC von HL7 Deutschland e.V. stellt sich die Aufgabe der Förderung und der Verbreitung des HL7-Kommunikationsstandards Version 2. Es wirkt auf die Einhaltung des HL7-Standards sowie auf seine standardkonforme und abgestimmte Anwendung und Weiterentwicklung.

Aufgaben

Das TC kümmert sich um die Aufbereitung und Bereitstellung der gültigen Standard-Dokumente. Das schließt den Standard und die entsprechenden Interpretationen (Übersetzungen, nutzerdefinierte Tabellen) ein.

Das TC reagiert auf Anfragen von Herstellern und Anwendern. Es sucht nach sowie verabschiedet Lösungen, die die nationale Anwendbarkeit des HL7-Standards mit maximaler Standardtreue verbindet.

Die Empfehlungen des TC werden adäquat im Internet bzw. in den HL7-Mitteilungen veröffentlicht.

Das TC führt das offizielle nationale Z-Segment-Register mit den deutschen Z-Segmenten.

Das TC wacht über die Standard-Konformität von Dokumenten zur Implementierung und Nutzung des HL7-Standards.

Das TC zertifiziert die Standardtreue von Spezifikationen und bietet in Zusammenarbeit mit Partnern Möglichkeiten des Testens von Implementierungen.

Das TC propagiert den Standard sowie die vorgeschlagenen Interpretationen und Lösungen in geeigneter Weise zur Sicherung der Interoperabilität HL7-basierter Kommunikation im Gesundheitswesen.

Das TC entwickelt Initiativen und beteiligt sich an Maßnahmen zur Schulung von Anbietern und Anwendern von HL7-Lösungen.

Das TC beteiligt sich aktiv an der internationalen Weiterentwicklung des HL7-Standards (HL7 Working Group Meetings, Ballot-Prozesse). Es erarbeitet Vorschläge zur Verbesserung des HL7-Standards und seiner Anpassung an die Erfordernisse der deutschen Anwendergemeinschaft.

Das TC unterstützt in Abstimmung mit dem Vorstand andere Standardisierungsgremien bei der Erarbeitung von Stellungnahmen oder Vorschlägen zu HL7-relevanten Inhalten.

 


Leitung
Frank Oemig
(bis Juni 2018)

Frank.Oemig­ (at) ­t-systems.com


Stellvertretende Leitung
Marek Václavík
(bis Juni 2018)

Marek.Vaclavik­ (at) ­gmx.de



Entscheidungen und Veröffentlichungen

Wir stellen Ihnen eine Auswahl von Fakten, Beschlüssen und Entscheidungen vor, die mit der Arbeit unseres TC in Verbindung stehen. Hier ist zusammengefasst, was in den Sitzungsprotokollen der TC-Sitzungen im Detail protokolliert wurde.

HL7 v2.5 „deutsche Fassung“

Das TC hat in Kooperation mit dem Projektbüro eine "deutsche Fassung" erarbeitet, die als Nachrichtenprofile zum Download zur Verfügung stehen. Der Inhalt ist auf der Projektseite erläutert.
Diese Fassung ist die Grundlage für die deutschen Nachrichtenprofile, die als Spezialisierung von IHE ITI PAM (Patient Administration Management) bereitgestellt werden.

Diese Fassung ist die Grundlage für die deutschen Nachrichtenprofile, die als Spezialisierung von IHE ITI PAM (Patient Administration Management) bereitgestellt werden.

HL7 v2.x Interpretation/Übersetzung

Darüber hinaus gibt es die sog. HTML-Files, in denen die deutsche Übersetzung und Interpretation –  so sie denn erarbeitet ist – zur Verfügung gestellt wird. Diese Arbeit wurde mit v2.1 begonnen und war Auslöser für die Etablierung des TCs 1993. Die Arbeiten dauern bis heute an und werden mit jeder neuen Version fortgesetzt.

Aktueller Stand: Die Übersetzung/Interpretation ist für die Versionen 2.1 bis 2.7 vorgenommen worden. Es sind alle relevanten Felder übersetzt worden. Derzeit fehlen hier noch ca. 300. Darüber hinaus sind die Namen der aller Segmente, Tabellen und Datentypen übersetzt worden. Ausserdem eine Reihe der Tabellenwerte.

Vorschläge für ausstehende Übersetzungen nimmt das TC jederzeit entgegen, um diese zu prüfen und in die Liste der übersetzten Terme aufzunehmen.

Beschlüsse zur Übersetzung des amerikanischen Standardwerks

Das TC hat als eine der ersten Aufgaben die HL7 Versionen 2.x interpretiert, d.h. versucht, die bestmögliche Übersetzung zu finden. Die Ergebnisse stehen als sog. HTML-Files den Anwendern zur Verfügung.
Dies ist soweit für die Datenelemente, Datentypen, Segmentnamen, Tabellennamen und einige Tabellenwerte für die HL7 Versionen 2.1 bis 2.5 geschehen.

Aktuell werden die noch nicht übersetzten Elemente bis einschließlich Version 2.6 übersetzt. Hierbei sind bereits 300 Elemente übersetzt worden (für diese wird noch eine Qualitätssicherung benötigt), an den letzten 300 Elementen muss noch gearbeitet werden.

Die HL7 Version 2.7 befindet sich derzeit in der Finalisierung. Es wird erwartet, dass dann wieder neue Elemente zur Übersetzung anstehen.

Definition nationaler Z-Segmente

Das TC verwaltet auch ein Z-Segmentregister, in dem alle bekannten Z-Segmente aufgeführt sind. Darin enthalten sind bspw.:

  • ZGK – Zusatzdaten eGK/KVK (PAM-Abgleich 2013)
  • ZBE – Bewegungsdaten (PAM-Abgleich 2013)
  • ZB1 – Bundeswehrdaten (Juni 1999)

Beschlüsse zur Anwendung und inhaltlichen Klärung des Nachrichtenstandards

  • Korrekturen von Identifikatoren (v06, 25.3.2008)

  • Umsetzung der LANR und BSNR (7/2008)

  • Abrechnungsarten unabhängig von Bewegungen übermitteln (März 2006)

  • Identifikation ambulanter Behandlungsscheine (Dezember 2005)
 
  • Kodierung der verschiedenen Versionen der ICD10 und OPS 301 Kataloge (Dezember 2003, März 2005 und Nov. 2007) 

  • Kodierung von Beatmungszeiten ab 2005 (November 2004)


Beschlüsse zur Anwendung oder inhaltlichen Klärung bestehender Segmente

  • Leistungsanforderungen
  • Anfrage zur Leistungsanforderung + Detailprotokoll der Anfrage zur Leistungsanforderung
  • Wo kann in DFT/P03 auf Studienbudgets verwiesen werden?
  • Wie wird eine Leistung einer Prozedur zugeordnet?