HL7 Deutschland

Die Organisation „HL7-Benutzergruppe in Deutschland e. V.“ – seit Oktober 2011 HL7 Deutschland – ist ein eingetragener Verein, der am 03.03.1993 gegründet wurde. Der Verein ist beim Amtsgericht Köln eingetragen.

Inzwischen hat er fast 300 Mitglieder aus dem Kreise von Industrie, Krankenhäusern und anderen im Gesundheitswesen aktiven Institutionen. Auf den Mitgliederversammlungen im Oktober wird bekannt gegeben, wie sich die Mitgliedschaft verteilt. Zurzeit ergibt sich folgendes Bild:

  • 3 Förderer
  • ca. 100 Korporative Mitglieder (HL7-Anbieter / Organisationen)
  • ca. 70 Krankenhäuser und gemeinnützige Organisationen
  • ca. 90 persönliche Mitglieder.

Unter anderem zählen auch Organisationen der Körperschaften, der Selbstverwaltung, Betriebsorganisationen (z. B. die gematik) sowie Bundesbehörden (z. B. DIMDI) zu den Mitgliedern.

Die Mitgliederversammlung regelt alle Grundsatzangelegenheiten des Vereins und tritt mindestens einmal im Jahr zusammen. Näheres regelt die Satzung.

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Der Verein hat einen Geschäftsführer.

Zur Wahrnehmung der Aufgaben ist der Verein in die thematisch orientierte Technischen Komitees gegliedert. Diese können wiederum Projektgruppen beinhalten, die sich mit spezifischen technischen Aufgaben beschäftigen.

Unter den Mitgliedern werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Es werden Persönliche und Korporative Mitglieder sowie Förderer unterschieden. Förderer unterstützen den Verein in besonderer Weise finanziell oder ideell.

Zur Bewältigung der umfangreichen organisatorischen Aufgaben wurde eine Geschäftsstelle mit Sitz in Köln errichtet.

Jährlich findet im Oktober eine Jahrestagung mit relevanten Themen statt. Interessenten sind gerne aufgefordert, sich aktiv in die aktuellen Arbeiten mit einzubringen. Wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle von HL7 Deutschland.

Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit den HL7 Gruppen in den Niederlanden, der Schweiz, Österreich und Luxemburg. Die HL7-Mitteilungen als deutschsprachige Fachpublikation erscheinen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg.